Vom Schwan unterm Berg und geraubten Prinzen

Harzer Sagen in Holzbildern von Tura Jursa

Die Nordhäuser Künstlerin Tura Jursa widmet sich in filigranen Schnitzarbeiten gänzlich ihrer Leidenschaft für die Natur und für den Werkstoff Holz sowie ihrem Faible für Sagen und Mythen. Im Rathausfoyer Sondershausen zeigt sie eine Serie zu Harzer Legenden. Gemäß ihrem Anliegen, für jede Ausstellung ein neues Werk mit Bezug zum Ausstellungsort zu schaffen, hat sie für Sondershausen gleich zwei neue Bilder gestaltet: Sie zeigen die Sage vom Schwan unter dem Frauenberg und den Raub des Mansfelder Prinzen Hugo im Jahr 1550 aus dem im Umbau befindlichen Sondershäuser Schloss. Beide Arbeiten werden erstmals ausgestellt und laden ein, sich mit der Geschichte unserer Heimat und mit den alten Erzählungen aus dem Harzer Land zu beschäftigen. Gehen Sie mit ihren Freunden und ihrer Familie auf Entdeckungsreise zu allerlei unglaublichen Geschichten, rätselhaften Begebenheiten und wundersamen Ereignissen der Vergangenheit!

Vita
1948 geboren in Schötmar (Teutoburger Wald)
1954-64 Schulbesuch in Nordhausen
1964-67 Ausbildung zur Zahntechnikerin in Weimar
bis 1998 als Zahntechnikerin tätig
1998 Renteneintritt und Beginn der künstlerischen Arbeit mit Holz

Ausstellung im Rathausfoyer (2. OG), Markt 7, 99706 Sondershausen
17.01. -11.07.2023 mit Unterbrechung zum Verbandstag des Sondershäuser Verbandes 13.5-29.5.23
geöffnet zu den Zeiten des Bürgerbüros: Mo 8-16 Uhr, Di und Do 8-18 Uhr, Fr 8-13 Uhr, Sa 9-12 Uhr
Vernissage am 17.1.2023, 16 Uhr
Eintritt frei


Zurück